ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Allgemeines

    onelayer it-solutions e.U. (weiteres "onelayer" oder "onelayer it-solutions" genannt) betreibt unter dem Namen "onelayer" das Internet-Portal mit der URL „https://onelayer.at/“ sowie „https://my.onelayer.at/“. Es handelt sich um eine Plattform auf der Kunden Serverdienste, darunter auch WebHosting, Voiceserver sowie KVM Server und Domains, anmieten können. Die Kunden können sich kostenlos auf der Webseite registrieren. Für die Registrierung werden Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort benötigt (weitere Daten können optional angegeben werden - bzw müssen für die Rechnungslegung angegeben werden). Die Dienste von onelayer werden nach einem Prepaid System gebucht. Die Kunden haben mit der Registrierung die Möglichkeit ein Kundenkonto mit Währung „EURO“ aufzuladen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln das Vertragsverhältnis zwischen onelayer it-solutions und den Kunden, welche die Serverdienste nutzen.

2. Leistungen

    onelayer bietet seinen Kunden die Möglichkeit, nach einem Prepaid System sowohl auch Vertragssystem für eine bestimmte Laufzeit vorhandene Produkte anzumieten. Der Kunde kann die Laufzeit des Produktes selbst bestimmen und beliebig verlängern. Eine Verkürzung der durch den Kunden als Verbraucher angemieteten Laufzeit bzw. eine vorzeitige Kündigung der gemieteten Dienste ist möglich. Bei einer vorzeitigen Kündigung durch den Kunden ist onelayer berechtigt 100% unter 5 EUR und über 5 EUR 50% der Gebühren für die Restlaufzeit des Vertrages als Bearbeitungsgebühr zu erheben. Dem unternehmerischen Kunden wird 100% der gezahlten Leistung als Bearbeitungsgebühr zu erhoben. Die Buchung eines Produktes von onelayer setzt eine Registrierung als Kunde voraus. Die Registrierung selbst ist kostenlos. onelayer kann die Registrierung eines Kunden jederzeit ohne Angaben von Gründen ablehnen. Für die Registrierung muss der Kunde das Registrierungsformular ausfüllen. Für die Registrierung werden Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort benötigt. Die Dienste dürfen nur zu den von onelayer vorgegebenen Zwecken genutzt werden. Es ist untersagt, gesetzeswidrige oder urheberrechtlich geschützte Inhalte auf den zur Verfügung gestellten Produkten zu speichern oder zu verbreiten. Durch technische Störungen wie z.B. Unterbrechung der Telekommunikation, Stromversorgung, Hard- und Softwarefehler können sich zeitweilige Beschränkungen ergeben. Eine Erstattung für solch einen Ausfall ist möglich; Erstattungsart legt onelayer fest.

3. Vertragsschluss, Preisangebot, Zahlungsbedingungen

    Die von onelayer aufgeführten Leistungen und die Bestellmöglichkeiten stellen lediglich eine Aufforderung an den Kunden dar ein Angebot abzugeben. Ein verbindlicher Vertrag zwischen onelayer und dem Kunden kommt erst durch Annahme von beiden Parteien zustande. Die Bezahlung und Abrechnung der Dienste erfolgt ausschließlich über das eingerichtete Kundenkonto. Mit der Buchung eines Produktes erkennt der Kunde die aktuellen Preise für den Dienst an und ermächtigt onelayer zur Abbuchung der Gebühren von seinem Kundenkonto. Bei einzelnen Produkten wie KVM Server, Anwendungen, WebHosting oder Domains können die Preise der Marktwirtschaft angepasst werden. Aus diesem Grund können die Preise sich ändern. Eine schriftliche Empfangsbestätigung wird von onelayer erstellt. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, einen Ausdruck seines Kundenkontos zu erstellen. Aufgrund der Gesetzesgrundlage des GwG (Geldwäschegesetz) und AGB einiger Zahlungsdienstleister kann vorhandenes Guthaben nicht ausbezahlt werden. Das Guthaben verbleibt ohne Ablaufdatum auf dem Kundenkonto.

4. Vorschriften für die Registrierung

    Kunde mit unbeschränkter Nutzungsmöglichkeit kann nur jede unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche Person, Personengesellschaft oder eine juristische Person werden. Minderjährige Kunden ab dem 14. Lebensjahr erhalten eine beschränkte Nutzungsmöglichkeit. Mit der Registrierung versichern die minderjährigen Kunden, dass eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten für die Nutzung der Dienste von onelayer vorliegt. onelayer ist jederzeit berechtigt, eine schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten anzufordern. Für die Einhaltung des Jugendschutzes behält sich onelayer die Durchführung eines Altersverifikationsverfahrens vor. Die Altersverifikation kann automatisiert auf Grundlage der durch den Kunden angegebenen Daten erfolgen. onelayer ist jederzeit berechtigt, einen geeigneten Nachweis zur Altersverifikation anzufragen. Der Kunde hat die persönlichen Daten im Registrierungsformular vollständig und korrekt anzugeben. Eine Registrierung mit unzutreffenden Angaben ist untersagt. onelayer ist jederzeit berechtigt, bei unzutreffenden Angaben den Vertrag anzufechten und vorzeitig zu beenden. Im Falle einer Beendigung des Vertrages durch onelayer erfolgt keine Erstattung der bereits gezahlten Gebühren. Der Kontostand aus dem Kundenkonto wird eingezogen und nicht ausbezahlt. Jeder Kunde kann von onelayer bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, z.B. gesetzeswidriger Verstoß oder Verletzung der AGB, gesperrt werden. Im Falle einer Sperrung durch onelayer erfolgt keine Erstattung der bereits gezahlten Gebühren. Der Kontostand aus dem Kundenkonto wird eingezogen und nicht ausbezahlt.

5. Einrichtung / Führung des Kundenkontos

    Die Kunden führen bei onelayer ein Kundenkonto in der Währung „EURO (€)“. Das Kundenkonto kann mit den angebotenen Zahlungsmitteln (z.B. PayPal, Sofort, paysafecard, Kreditkarte, Zahlung auf Zahlungsziel oder per SEPA-(Firmen)lastschrift) aufgeladen werden. Geldzahlungen werden nur in der Währung „EURO“ akzeptiert. Die Zahlungen in „EURO“ werden auf dem Kundenkonto nach Abzug eventueller Gebühren von Drittanbietern dem Kundenkonto gutgeschrieben. Bei Auflösung des Kundenkontos werden eventuell angefallene und ausgewiesene Gebühren von dem aktuellen Guthaben in Abzug gebracht. Eine überziehung des Kundenkontos ist nicht möglich. Wird eine Zahlungsmethode benutzt welche ein Zahlungsziehl enthält (B2C: 14 Tage | B2B: 30 Tage) wird bei der KSV1870 Holding AG eine Bonitätsauskunft eingeholt und bei einer Nicht-Bezahlung der Rechnung nach (B2C) 28 Tage oder (B2B) 44 Tage nach Bestellung an die KSV1870 Forderungsmanagement GmbH weitergegeben. Die einbezahlten Beträge im Kundenkonto können ausschließlich nur für die von onelayer angebotenen Dienste verwendet werden. Das Kundenkonto kann ohne Angaben von Gründen und nach freiem Ermessen von onelayer deaktiviert oder gelöscht werden, z.B wenn der letzte Login des Kunden ein Zeitraum von mehr als einem Jahr aufweist.

6. Kündigung des Kundenkontos

    Der Kunde kann sein Kundenkonto jederzeit zum Ende der Laufzeit der von ihm gebuchten Dienste kündigen. onelayer kann das Kundenkonto ohne Angaben von Gründen ordentlich mit einer Frist von einem Monat zum Ende der Laufzeit der gebuchten Dienste kündigen. Mit einer Sperrung oder Löschung des Kundenkontos werden auch die gebuchten Dienste beendet und entfernt. Eine Reaktivierung des Kundenkontos ist nach der Löschung nicht möglich. Die eingezahlten Beträge auf das Kundenkonto werden dabei nicht ausgezahlt.

7. Spenden

    Über onelayer können Kunden von anderen Nutzern eine Spende erhalten. Bei Spenden handelt es sich um reguläre Zahlungen, mit dem das Kundenkonto mit der Währung „EURO“ aufgeladen werden kann. Es gelten die selben Punkte von »5. Einrichtung / Führung des Kundenkontos«. Aufgrund der Gesetzesgrundlage des GwG (Geldwäschegesetz) und AGB einiger Zahlungsdienstleister kann vorhandenes Guthaben und damit auch Spenden nicht ausbezahlt werden. Die Spenden verbleiben ohne Ablaufdatum auf dem Kundenkonto des Empfängers. onelayer behält sich vor die Option für Spenden unter bestimmten Voraussetzungen bzw. eines wichtigen Grundes, z.B. gesetzeswidriger Verstoß, Missbrauch oder Verletzung der AGB, jederzeit zu deaktivieren.

8. Widerrufsrecht

    Bestellungen durch Privatperson: Die Vertragserklärung kann von einem Kunden innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform, darunter auch Brief, Telefax, E-Mail oder über das Kontaktformular, widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt einer ausführlichen Belehrung über das Widerrufsrecht in Textform. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Kontaktmöglichkeiten für ein Widerruf Bestellungen durch Unternehmer: Hat ein Kunde in seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit gehandelt besteht kein Widerruf. Folgen des Widerrufs: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, sohat der Kunde einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem onelayer von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. Kann die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewährt werden, muss insoweit Wertersatz an onelayer geleistet werden. Das Widerrufsrecht entfällt, sobald onelayer die gebuchten Dienste bereits erbracht, für den Kunden eingerichtet und zur Verfügung gestellt hat.

9. Haftung

    onelayer haftet dem Kunden gegenüber nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von onelayer beruhen sowie für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet onelayer für Schäden nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften sowie im Fall der Übernahme von Garantien. Soweit nicht einer der vorbezeichneten Fälle vorliegt, haftet onelayer für leichte Fahrlässigkeit nur, wenn deren gesetzliche Vertreter, leitende Angestellte oder sonstige Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht verletzen. In diesen Fällen ist die Haftung auf typische und vorhersehbare Schäden begrenzt. In allen anderen Fällen haftet onelayer nicht für leichte Fahrlässigkeit. onelayer haftet nicht für mittelbare bzw. Folgeschäden. onelayer übernimmt keine Haftung für Eingabe-, Übertragungs- und / oder Auswertungsfehler, da diese außerhalb des Einflussbereichs von onelayer liegen. Der Kunde ist für Inhalte, die der Kunde ins Internet stellt, selbst verantwortlich und haftet für eventuelle Rechtsverstöße. onelayer übernimmt für die Inhalte des Kunden keine Haftung. Bei Erlangen von Kenntnis werden alle bei onelayer angemieteten Dienste sofort gesperrt. onelayer hat das Recht offensichtliche Fehler, insbesondere bei der Angabe von Informationen und Preisen auch nachträglich zu berichtigen. Ein Schadensersatzanspruch des Kunden ist in diesen Fällen ausgeschlossen. Gemäß §933a ABGB ist onelayer nicht für Ausfallzeiten verantwortlich die nicht im Einflussbereich von onelayer liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter, etc.) - AUCH BEI SLA VEREINBARUNGEN.

10. Änderungen der AGB

    onelayer ist berechtigt, den Inhalt dieser AGB mit Zustimmung des Kunden jederzeit zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen der onelayer für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen vier Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. onelayer verpflichtet sich, den Kunden mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen. Widerspricht der Kunde innerhalb dieser Frist, ist onelayer berechtigt, das Vertragsverhältnis unter Einhaltung der Frist zu beenden und dessen Kundenkonto zu sperren.

11. Missbrauchsverbot

    Missbräuchliche Verhaltensweisen auf der Plattform von onelayer oder den von onelayer betriebenen Diensten ist untersagt. Missbrauch liegt vor, wenn der Kunde: absichtlich fehlerhafte, irreführende oder unvollständige Angaben macht, unberechtigt ein Kundenkonto bei onelayer eröffnet, betrügt oder versucht zu betrügen (z.B. wenn der Kunde Mechanismen, Software oder sonstige Scripts in Verbindung mit der Nutzung der Plattform von onelayer oder den von onelayer betriebenen Diensten verwendet) absichtlich eine Störung oder eine Fehlfunktion herbeigeführt hat die zur Verfügung gestellten Dienste manipuliert sonstige sich aus gesetzlichen Bestimmungen, den AGB der onelayer sowie deren allgemeinen Verhaltensregel ergebenden Pflichten und / oder Rechte anderer verletzt.

12. Shared Hosting Dienstleistungen

    Bei hoher Auslastung des Netzwerkes, der CPU Ressourcen oder der Schreib und Lesegeschwindigkeiten des Speichers behält sich onelayer vor Shared Hosting Dienstleistungen unangekündigt zu sperren. Bei Überdurchschnittlicher Nutzung des Fair-Use Traffics behält sich onelayer vor die jeweiligen gemieteten Dienstleistungen zu sperren. Die Summe des Fair-Use Traffics wird durch den gesamten Traffic-Kontingenten der jeweiligen Dienstleistung geteilt und durch die Anzahl der jeweiligen vermieteten Dienstleistung ermittelt. Das beabsichtigtee Sabotieren der Funktionsweise und Qualität von Shared Hosting Dienstleistungen führt zur sofortigen Sperrung des Kunden Kontos und allen gemieteten Dienstleistungen. Eine Sperrung nach AGB Punkt 12 führt zur Archivierung von Logs und der Erstellung eines firmeninternen Berichtes.

13. Behördliche Ermittlungen

    Sollte es im Falle eines Missbrauches auf Anschreiben einer Strafverfolgungsbehörde unserer Infrastruktur geben, verlangen wir vom Leistungsempfänger innerhalb von 24h eine Stellungnahme der vorgeworfenen Tat bzw Mitwirkung der Aufklärung der vorgeworfenen Tat, sollten wir keine Stellungnahme erhalten, werden den Strafverfolgungsbehörden jegliche (nötigen) Daten die uns vorliegen übermittelt. Zugleich wird der Service ohne Rückvergütung gesperrt; Bei weiteren Verstößen, eine Schließung des Kundenkontos sowie manuelle Überprüfung lt. §4. Vorschriften für die Registrierung.
    Sollten Hardwarebestände durch Verschulden des Kundens durch Ermittlungsbehörden beschlagnahmt werden, kommt der Kunde im vollen Zuge für den entstandenen Schaden auf.

14. Sonstige Bestimmungen

    In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) findet ausschließlich das österreichische Recht Anwendung. Gerichtsstand für alle Ansprüche auf Grund dieses Vertragsverhältnisses sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebende Streitigkeiten über das Zustandekommen, die Abwicklung oder die Beendigung des Vertragsverhältnisses ist, soweit der Kunde Kaufmann ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Österreich hat, in Wien (Vienna). Sollte eine Bestimmung der Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Ist eine Bestimmung ungültig, tritt an deren Stelle die gesetzlich zulässige Regelung. Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.